Filip Lenz - Zertifizierte Qualität

Unser Bezugslieferant steht als Mitglied im Verband Deutscher Manufakturen e.V. für die besonders hochwertiger Fertigung der Filip Lenz Bezüge. Deutsche Manufakturen stellen weltweit anerkannte, geschätzte und begehrte Spitzenprodukte überwiegend in Handarbeit am Standort Deutschland her. Obwohl die Betriebe häufig klein an der Mitarbeiterzahl sind, haben sie es trotzdem zu großer Bedeutung gebracht.

OEKO-TEX® Standard 100

Die verwendeten Materialien sowohl des Bezugs wie auch des Kerns entsprechen dem OEKO-TEX® Standard 100 (Kern-Bestandteile: Gutachten 15.0.68823, Bezugs-Bestandteile: Gutachten Nr. 14.0.54248, Gutachten Nr. S15-0867, Gutachten Nr. 270 sowie Gutachten Nr. 14.0.48982). Der OEKO-TEX® Standard 100 ist ein unabhängiges Prüf- und Zertifizierungssystem für textile Roh-, Zwischen- und Endprodukte aller Verarbeitungsstufen. Die Schadstoffprüfungen umfassen gesetzlich verbotene Substanzen, gesetzlich reglementierte Substanzen, bekanntermaßen gesundheitsbedenkliche (jedoch noch nicht gesetzlich geregelte Chemikalien) sowie Parameter zur Gesundheitsvorsorge. In ihrer Gesamtheit gehen die Anforderungen deutlich über bestehende nationale Gesetze hinaus. Die OEKO-TEX® Schadstoffprüfungen orientieren sich dabei immer am tatsächlichen Gebrauch des Textils. Je intensiver der Hautkontakt eines Produkts, desto strengere humanökologische Anforderungen muss es erfüllen. Voraussetzung für die Zertifizierung textiler Produkte nach OEKO-TEX® Standard 100 ist, dass sämtliche Bestandteile eines Artikels ausnahmslos den geforderten Kriterien entsprechen – neben dem Oberstoff also beispielsweise auch die Nähgarne, Einlagen, Drucke etc. sowie nicht-textiles Zubehör wie Reißverschlüsse. Auch der Geruch der Matratzen wird geprüft. Die Verwendung des Biozids Permethrin stellt für Öko-Tex-Institute „bei sachge­mäßer Anwendung kein erhöhtes Risikopotenzial“ dar und ist daher auch nicht generell eingeschränkt.

Schadstoffgeprüft

Die Liegefläche der Kerne (HR-Kaltschaum) wurde zudem vom TÜV Rheinland mit dem Prüfzeichen "LGA-schadstoffgeprüft" ausgezeichnet (Zertifikat Nr. LH 60100860 unseres Kern-Lieferanten CT-Formpolster). Durch das Zertifikat „Schadstoff-geprüft“ dokumentiert ein Hersteller, daß sein Produkt die gesetzlichen Mindestanforderungen (z.B. Gefahrstoffverordnung, Chemikalien Verbotsverordnung) sowie weitergehende Prüfanforderungen der LGA im Hinblick auf den Schadstoffgehalt erfüllt. Diese ausschließliche Schadstoffmessung setzt strengere Kriterien an als das Qualitätszertifikat. So ist zum Beispiel Permethrin für dieses Siegel nur in Spuren erlaubt. Nach der erfolgreichen Grund- und Eignungsprüfung wird die Fertigungsstätte und das Produkt im jährlichen Turnus überwacht.

Kostenlose Fachberatung

Filip Lenz

Noch Fragen?

Kostenlose Fachberatung

030 2201 3983